Historie 2017-06-06T14:08:03+00:00

Unsere Historie im FSV Braunschweig

Wie alles begann…

Nachdem die allierte Militärregierung
zugestimmt hatte, gründeten am 03. November 1949 12 FKK-Anhänger in Braunschweig
den „Bund für freie Lebensgestaltung“, kurz BffL. Einundzwanzig männliche und dreizehn weibliche „FKK’ler“ sind die ersten Vereinsangehörigen. Für einen Monatsbeitrag von einer Mark gibt es Vereinsleben mit Sauna und Gymnastikabenden.

Ein eigenes Gelände fehlt noch. In der Schunter nahe Harxbüttel wird textilfrei gebadet. Der Kreis der Mitglieder wächst ständig.Sportgeräte wie Volleyball und Netz werden in einer Kiste verstaut und im Wald vergraben. Alle Bemühungen, ein geeignetes Vereinsgelände zu pachten sind anfangs ergebnislos. Mit Fahrrad, Eisenbahn und Bus, die üblichen Verkehrsmittel jener Zeit, kommen die Freunde an die Schunter, um jeden Sonnentag gemeinsam zu genießen. Das Baden in der Schunter wird wegen der fortschreitenden Wasserverschmutzung immer gefährlicher und dann ganz verboten. Schon bald nach der Vereisgründung initiiert der BffL FKK-Schwimmen im Stadtbad Braunschweig. Unsere Sportler nehmen auch an Wettkämpfen außerhalb des FKK Verbandes teil. Der Familien- und Breitensport wird zur Hauptaufgabe des BffL. Rund 40% des Beitragsaufkommens werden für ein künftiges Vereinsgelände zurückgelegt. 1954 ist es endlich soweit, die Stadt Braunschweig verpachtet dem BffL den Nordteil der Sandwüste.“Unser Gelände“ ist ein ehemaliger Truppenübungsplatz der Wehrmacht und Teil der niedersächsischen Flugmotorenwerke (NIMO). Unzählige Bombentrichter, Schutthalden und betonierte Motorenprüfstände werden von den Mitgliedern mit Hacke und Schaufel beseitigt. In mühevoller Arbeit entstehen Sportplätze. Zwei Bombentrichter werden zum Waldschwimmbad. Die 1956 erworbene Baracke ist unser erstes Sportheim.
Ab 1957 gibt es im Verein eine Schwimm- und Badmintonsparte. Ein Jahr später erfolgt die Aufnahme in den Landessportbund. 3 Jahre später sinkt der Grundwasserspiegel erheblich. Die badewilligen sitzen förmlich auf dem Trockenen. Mit finanzieller Hilfe vom Land, der Stadt und dem Stadtsportbund sowie einer enormen Eigenleistung entsteht ein wettkampfgerechtes Schwimmbad. Mit einem Vergleichsschwimmen der FKK-Vereine wir das Bad 1961 eingeweiht. Im Jahre 1962 hat der BffL 216 Mitglieder. Schwimmen, Faustball und Badminton gehören zu den meistbetriebenen Sportarten. Große Erfolge haben die Badminton-, Prellball- und Volleyballspieler. Das jetzige Sportheim wird 1966 in Betrieb genommen. Endlich gibt es Platz für gesellige Veranstaltungen, oft von der „BffL-Hauskapelle“ stimmungsvoll begleitet. In Dia und Videovorträgen berichten unsere Mitglieder von ihren Reisen in nahe und ferne Länder. Vorträge und Seminare bereichern das kulturelle Programm. Im Untergeschoss des Sportheim befindet sich ein Umkleideraum, die Sauna und das Solarium. Die obere Etage beherbergt die Geschäftsräume des Vereins und einen Ruheraum. Die Schwimmmeisterschaft des Deutschen Verbandes für Freikörperkultur (DFK) wird 1966 bei uns ausgetragen. Das große Jahr unserer Schwimmer ist 1970. Von den deutschen Schwimmmeisterschaften kommen sie mit 5 Goldmedaillen zurück. Eine Mannschaft aus Israel ist 1968 im Rahmen einer internationalen Volleyballbegegnung, bei uns zu Gast. Durch Pachtung und Ankäufe von Wiesen an der Schunter und Übernahme der Gebiete des „Wandervereins Grüne Tanne“ vergrößert sich das Vereinsgelände. Eine weitere Vergrößerung 2003 ist durch die Übernahme des Geländes des Dobermannvereins entstanden. Im Augenblick umfasst unser Gelände ca. 120 000 m². Es ist jetzt auch die Mitgliedschaft mit Hund möglich. Anfang der 70er Jahre sind annährend 1000 FKK’ler bei uns eingeschrieben. Die sanitären Anlagen reichen nicht mehr aus. Ein zusätzliches Sanitärgebäude ist dringend nötig. Rechtzeitig zum 25. Vereinsjubiläum, 1974, wird der Neubau fertig. Ein neuer Dusch- und Umkleideraum, weitere Toiletten mit einem Wickeltisch, eine Gemeinschaftsküche und ein Fotolabor finden großen Anklang. Im Kellerbereich sind dringend benötigte Werkstatt-und Lagerräume vorhanden. In der Zeit von 1974 bis 1993 sind unser Badminton und Ringtennisspielerinnen und spieler recht erfolgreich in unserer Gemeinschaft. DFK-Meisterschaften, Kreis-, Bezirks-, Landes- und Norddeutsche Meisterschaften auf FKK und Verbandsebene werden errungen und auf unserem Familiensportgelände ausgerichtet. Unser Schwimmbad wird laufend erneuert und verbessert. Seit 2003 ist unser Schwimmbad z.B. von Chlorwasser auf Naturwasser umgestellt.